Elternvertretung

Von der Lerngruppe bis zum Bezirkselternausschuss – Mitarbeit der Eltern auf allen Ebenen

Eine Elternvertretung gibt es wie an jeder Schule auch an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule. Als Elternvertreter/innen haben wir vielfältige Möglichkeiten mitzureden, mitzubestimmen und mitzugestalten. Das geht auf Lerngruppen-, Schul- oder Bezirksebene – je nachdem, wie viel Zeit man investieren und welche inhaltlichen Schwerpunkt man setzen möchte.
Formal regelt das Berliner Schulgesetz die Aufgaben der Elternvertretung. Die Themen und die Intensität der Diskussionen und Beteiligung an der Gestaltung der Schule legen die Elternvertreter/innen selber fest.

Elternvertretung gemäß Gesetz
Gemäß des Berliner Schulgesetzes wirken die Erziehungsberechtigten bei der Verwirklichung der Bildungs- und Erziehungsziele durch ihre Elternvertretung aktiv und eigenverantwortlich mit (§ 88 Abs. 1). Zum einen sind sie durch Informations- und Meinungsaustausch in den Elternversammlungen an der Gestaltung des Schullebens und der Unterrichts- und Erziehungsarbeit beteiligt. Zum anderen wirken die Erziehungsberechtigten durch ihre Teilnahme an Beratungen und Entscheidungen in der Gesamtelternvertretung und der Schulkonferenz mit.

Elternvertreter/innen in den Lerngruppen
Auf der ersten Elternversammlung im Schuljahr werden mindestens zwei Elternvertreter/innen in den Lerngruppen gewählt. Oft sind es mehr, um alle Jahrgänge zu repräsentieren und die Aktivitäten besser unter sich aufteilen zu können. Die Elternvertreter/innen kümmern sich um die Organisation der Elternversammlungen und sind für alle Eltern ansprechbar, wenn es Fragen, Anregungen oder Schwierigkeiten gibt. Meist kümmern sie sich auch um die Unterstützung schulischer Höhepunkte, wie beispielsweise das Kennenlernen der Eltern untereinander oder gemeinsame Aktivitäten der Lerngruppeneltern.
Auf der Homepage des Berliner Landeselternausschusses (www.lea-berlin.de) kann man einen “Leitfaden für Elternvertreter” herunterladen.

Gesamtelternvertretung (GEV)
An jeder Schule wird eine Gesamtelternvertretung (GEV) gebildet. Die GEV ist das wichtigste Organ der Eltern an der Schule. Sie vertritt die schulischen Interessen aller Erziehungsberechtigten. Die GEV setzt sich aus mindestens jeweils zwei gewählten Elternvertreter/innen der Lerngruppen zusammen. Die Elternvertreter/innen nehmen ihre Funktion als Vertreter der Eltern wahr und stellen eigene Interessen zurück. Die GEV wird vom Vorstand mindestens dreimal im Schuljahr eingeladen und geleitet. Sie befasst sich mit allen schulischen Belangen, ist jedoch nicht beschlussfähig im Sinne von Entscheidungen für die Schule. Ein/e Vertreter/in der Schulleitung ist als berichtendes und beratendes, nicht stimmberechtigte Mitglieder bei den GEV-Versammlungen anwesend. Sie informieren die Elternvertreter/innen zu wichtigen Belangen und stehen auch für den Dialog bzw. für Fragen zur Verfügung. An den Versammlungen dürfen grundsätzlich auch Gäste aus der Elternschaft teilnehmen. Die GEV ist wichtiger Partner des Fördervereins.

GEV-Themen und Kommunikation
Die Themenschwerpunkte für das laufende Schuljahr werden in der ersten, spätestens zweiten GEV-Sitzung nach den Sommerferien festgelegt. Selbstverständlich können im Laufe des jeweiligen Schuljahres weitere Themen hinzukommen. Folgende Themenschwerpunkte gab bzw. gibt es:

  • Anpassung der GEV-Struktur an die Organisationsstruktur des Teams (Häuser- und Jahrgangsteams)
  • Erfolgreicher Aufbau der Sekundarstufe
  • Gewaltprävention/Mobbing
  • Qualitätssicherung der Angebote
  • Verständnis der Lernmethoden / Einrichtung von Kompetenzteams
  • Wie gelingt gute und respektvolle Kommunikation?
  • Aufbau einer Schülervertretung in der Schule
  • Kooperation mit einer Musikschule
  • Organisation von Sportfest/Hoffest
  • Vermittlung von Mediennutzung und -kompetenz.

Die GEV gibt regelmäßig den Humboldt-Newsletter heraus, in dem sie die Elternschaft über ihre Tätigkeit und Neuigkeiten aus dem Schulleben informiert. Der Humboldt-Newsletter wird per E-Mail über die Elternvertreter an alle Eltern der Schule verschickt. Hinweise an die Redaktion des Humboldt-Newsletter bitte per E-Mail: humboldt-newsletter(at)wvh-gemeinschaftsschule.de

Auf Initiative der GEV und des Fördervereins wurde auch ein Handbuch für die Schule erstellt, das jedes Schuljahr aktualisiert wird und kostenlos heruntergeladen werden kann. Eine gedruckte Fassung ist bei größeren Veranstaltungen erhältlich (z.B. Tag der Offenen Tür, Hoffest).

Für die langfristige Mitwirkung der Elternvertreter/innen gibt es an unserer Schule mehrere Arbeitsgruppen, die für alle am Schulleben beteiligten Kräfte offen stehen (Elternvertreter/innen, Eltern, pädagogisches Team, Schüler).

GEV-Struktur
Da mit dem Wachstum der Schule auch die Aufgaben ständig zunehmen, hat sich die GEV Anfang des Jahres 2013 eine neue Arbeitsstruktur gegeben. Spiegelbildlich zu den bestehenden Häuser- und Jahrgangsteams der Lehrer/innen und Erzieher/innen wurden auch in der GEV Jahrgangsteams und Häuserteams – idealerweise bestehend aus je 3 Elternvertretern – gewählt. Wichtige Themen können dadurch schneller und effizienter bearbeitet und Problemlösungen zeitnah herbeigeführt werden.

Die vorsitzenden Elternvertreter/innen der Häuser- und Jahrgangsteam stehen in enger Verbindung mit den jeweiligen Häuser- und Jahrgangsverantwortlichen der pädagogischen Teams (Lehrer/in und Erzieher/in) und treffen sich regelmäßig zum Austausch. Bei den Treffen der Häuserteams geht es inhaltlich vorwiegend um die Organisation und Planung innerhalb des jeweiligen Hauses (Termine, Feste, Raumgestaltung). Demgegenüber stehen in den Treffen der Jahrgangsteams eher die pädagogischen Fragen innerhalb der jeweiligen Jahrgangsgruppe im Fokus (Methoden, Pläne, Kompetenzen, Konzepte).

Die gewählten Vorsitzenden der Häuser- und Jahrgangsteams sind die Ansprechpartner für alle Elternvertreter und Eltern eines Hauses bzw. eines Jahrgangs bei Fragen, die über die Belange des eigenen Kindes und der eigenen Lerngruppe hinausgehen (ansonsten bitte die Elternvertreter/innen der eigenen Lerngruppe ansprechen). Bei Bedarf können sie per E-Mail von allen Eltern kontaktiert werden (siehe GEV-Ansprechpartner unten).

Gesamtelternvertretung an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule

Gesamtelternvertretung an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule

GEV-Ansprechpartner
Im Schuljahr 2016/17 wurden als Vorstand der GEV vier Elternvertreter/innen aus verschiedenen Jahrgangsstufen gewählt:

  • Beate Borrmann (Vorsitzende, Vertreterin für Jg. 1-6)
  • Sandra Schönborn (Vorsitzende, Vertreterin für Jg. 7-10)
  • Carola Ehrlich-Cypra (Stellvertreterin, Vertreterin für Jg. 1-6)
  • Jan Körner (Stellvertreter, Vertreter für Jg. 1-6).

Der GEV Vorstand kann unter kontaktiert werden.

Die Häuser- und Jahrgangsteams der GEV können per E-Mail direkt kontaktiert werden:

  • Hausteam Universum,
    Kontakt:
  • Hausteam Geschichten,
    Kontakt:
  • Hausteam Wald & Wiese,
    Kontakt:
  • Jahrgangsteam 1-3,
    Kontakt:
  • Jahrgangsteam 4-6,
    Kontakt:
  • Jahrgangsteam 7-10,
    Kontakt:

Mitarbeit von GEV-Mitgliedern in weiteren Gremien
Die GEV wählt aus der Mitte ihrer stimmberechtigten Mitglieder vier Mitglieder der Schulkonferenz, zwei Mitglieder des Bezirkselternausschusses (BEA), je zwei beratende Mitglieder der Gesamtkonferenz der Lehrkräfte und der Fachkonferenzen sowie der Gesamtschülervertretung.

Zusammenarbeit an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule

Zusammenarbeit an der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule

Schulkonferenz (SK)
Die Schulkonferenz ist das höchste Beschlussgremium einer Berliner Schule. Die GEV entsendet vier ihrer Mitglieder in die Schulkonferenz. So haben die Eltern ein großes Gewicht innerhalb der Schule. Die Mitglieder der Schulkonferenz werden jeweils für 2 Jahre gewählt (vier Mitglieder, vier Stellvertreter).

Gesamtkonferenz (GK)
Die Gesamtkonferenz ist das Beratungs- und Beschlussgremium aller an der Schule tätigen Lehrer/innen und Erzieher/innen. Sie berät und beschließt über alle wichtigen pädagogischen und fachlichen Angelegenheiten der Schule. Zwei Elternvertreter/innen können mit beratender Stimme in die Gesamtkonferenz gewählt werden.

Bezirkselternausschuss (BEA)
In jedem Berliner Bezirk wird ein Bezirkselternausschuss gebildet, der der Wahrnehmung der Interessen der Eltern in Angelegenheiten der allgemein bildenden Schulen im Bezirk dient. Im BEA kommen die Elternvertreter der allgemein bildenden Schulen aus dem ganzen Bezirk zusammen. Aus dem BEA werden dann wiederum Vertreter in den Landeselternausschuss (LEA) auf der Landesebene gesendet. Mehr Informationen zum BEA hier: BEA Pankow

Fachkonferenzen
In den Fachkonferenzen treffen sich alle Fachlehrer eines bestimmten Faches mehrmals pro Schuljahr (z.B. Englisch, Sport). Hier werden Methoden entwickelt, Inhalte und Materialien festgelegt. An einer Auswahl der Fachkonferenzen nehmen – ohne Stimmrecht – zwei Elternvertreter/innen aus der Gesamtelternvertretung und zwei Schülervertreter/innen aus der Gesamtschülervertretung teil. Da an unserer Schule fächerübergreifend gelernt wird, gibt es keine klassischen Fachkonferenzen.

Gesamtschülervertretung (GSV)
Ab der Sekundarstufe treffen sich die gewählten Lerngruppensprecher/innen regelmäßig in der Gesamtschüler/innenvertretung (GSV). Aus den Reihen der GSV werden auch Vertreter/innen für weitere Gremien gewählt (Schulkonferenz, Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen, Gesamtelternvertretung). Im Gegenzug sollen auch Vertreter/innen der Schulleitung, der Gesamtelternvertretung, der Gesamtkonferenz sowie die gewählten Vertrauenslehrkräfte an den Sitzungen der GSV teilnehmen. Mehr Informationen zur GSV hier: GSV der WvH

  • Handbuch

    Hier können Sie das „Handbuch für die WvH (von Eltern für Eltern)“ kostenlos herunterladen. Es ist Erste-Hilfe-Heft, schnelles Nachschlagewerk und Merkblatt in einem und soll als Leitfaden in den ersten Tagen, Wochen und Monaten an der Wilhelm-von-Humboldt-Schule (WvH-Schule) dienen. Es wurde auf Initiative der Gesamtelternvertretung und des Fördervereins erstellt. Den Eltern der im Schuljahr 2017/18 neu eingeschulten Schüler/innen wurde vom Förderverein ein Exemplar zur Einschulung übergeben. WvH-Handbuch  » mehr