Ein beispielhafter Schultag

Beispielhafter Stundenplan einer Lerngruppe der Klassenstufe 1/2/3Der Schultag wird – unterschieden nach den Jahrgängen 1-3, 4-6, 7-9 und dem Jahrgang 10 - beispielhaft vorgestellt.            

Jahrgangsstufe 1-3

Der Schultag beginnt für die Schülerinnen und Schüler mit Freiarbeit von 7.30 Uhr bis 8.15 Uhr, wobei die Kinder innerhalb dieser Zeit flexibel ankommen können. Um 8.15 Uhr folgt der rund 20-minütige Morgenkreis bzw. Planungskreis. Dem folgt eine intensive Unterrichtsphase des so genannten Fächerverbindenden Unterrichts (FU) von einer Stunde. Einmal in der Woche findet der Lesekreis statt. Nach einer Frühstücks- und Hofpause von insgesamt 40 Minuten geht es in die gebundene Freizeit, woran sich noch eine Stunde Unterricht anschließt. Von 12.30 bis 13.30 Uhr ist Mittagspause. In dieser Zeit gehen die Lerngruppen zum Mittagessen in die Mensa und zur Entspannung auf den Schulhof oder in die Freizeiträume. Montag, Dienstag und Donnerstag folgt nach dem Mittagessen eine Stunde ungebundene Freizeit oder Lernbüro. Im letzten Block ist meistens Fachunterricht, d.h. Sport, Musik oder Englisch. Am Mittwoch finden nachmittags in der Regel Exkursionen statt. Der Tag endet mit einem gemeinsamen Abschluss in der Gruppe. Um 16.00 Uhr ist Schulschluss. Kinder, die nicht abgeholt werden oder alleine nach Hause gehen, können im Freizeitbereich bleiben, wofür die Eltern einen entsprechenden Betreuungsvertrag abschließen müssen. Am Freitag ist ab 13.30 Uhr die Schule aus – der Familientag beginnt. Alle Kinder werden noch bis 16 Uhr bzw. 18.00 Uhr im Freizeitbereich betreut, falls die Eltern noch arbeiten müssen.

 

Jahrgangsstufe 4-6

In der Lerngruppe 4/5/6 setzt sich diese Tagesstruktur im Prinzip fort. Morgens von 8.15 Uhr bis 9.40 Uhr gibt es eine selbständige Lernzeit, in der die Kinder vor allem in Mathematik und Deutsch an ihren jeweiligen Lernstrecken arbeiten. Diese Phase endet mit einem Reflexionskreis über das Erreichte. Darüber hinaus bietet jeder Schultag Zeit für fächerverbindendes, projektorientiertes Arbeiten sowie den Fachunterricht. Einen Lesekreis gibt es in dieser Jahrgangsstufe nicht mehr. Einen beispielhaften Stundenplan der Klassen 4/5/6 finden Sie hier. Die Kinder der Klassenstufe 4 und 5 können nach Schulschluss um 16.00 Uhr die Freizeiträume aufsuchen, wenn ein Betreuungsvertrag vorliegt. Die Schüler der Klassenstufe 6 haben ab dem Schuljahr 2013/2014 ebenfalls das Recht auf einen Hortplatz. Die regelmäßig wiederkehrenden Bestandteile im Unterricht und in der Freizeit finden Sie auf den folgenden Seiten erläutert.

 

Jahrgangsstufe 7-9 und Jahrgangsstufe 10

Auch mit Beginn der Jahrgangsstufe 7 steht das Fächer verbindende, selbstständige und projektbezogene Lernen im Zentrum des Arbeitens. Jedoch gibt es mit Beginn der Sekundarstufe I auch Veränderungen: So kommt für die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtunterricht hinzu, entweder die zweite Fremdsprache (derzeit Spanisch oder Französisch) oder andere Wahlpflichtfächer, wie Naturwissenschaften/Technik, Informatik oder Darstellendes Spiel. Außerdem werden die Fächer Bildende Kunst, Sport und Musik zusammengefasst und in Kursform mit Wahlmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler unterrichtet (Kurssystem ab der Sekundarstufe 1). Eine Besonderheit unserer Schule ist ebenso der Bereich “Wirtschaft, Arbeit, Technik” (WAT), welcher für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich ist. Neben der Arbeit in der Werkstatt gehen die Kinder regelmäßig für einige Stunden der Woche einer gemeinnützigen Tätigkeit nach: Sie übernehmen Verantwortung in Kindergärten, Altenheimen oder für jüngere Kinder in der Schule. Ab Jahrgangstufe 8 suchen sich Schülerinnen und Schüler in Gruppen, für drei Wochen eine Herausforderung, die sie meistern wollen. In den Abschlusskreisen und im Klassenrat werden die Erfahrungen der Woche reflektiert. Eine Präsentation zum Lernen ab Jahrgang 7 mit den wesentlichen Informationen zum Schulprogramm, den Herausforderungen des “postschulischen” Alltags, dem rhythmisierten Schultag, den Fächerverbünden in der Mittelstufe (Sekundarstufe 1) sowie zur Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung finden Sie hier.

 

 

 

Jahrgangsstufe 1-3

Der Schultag beginnt für die Schülerinnen und Schüler mit Freiarbeit von 7.30 Uhr bis 8.15 Uhr, wobei die Kinder innerhalb dieser Zeit flexibel ankommen können. Um 8.15 Uhr folgt der rund 20-minütige Morgenkreis bzw. Planungskreis. Dem folgt eine intensive Unterrichtsphase des so genannten Fächerverbindenden Unterrichts (FU) von einer Stunde. Einmal in der Woche findet der Lesekreis statt.

Nach einer Frühstücks- und Hofpause von insgesamt 40 Minuten geht es in die gebundene Freizeit, woran sich noch eine Stunde Unterricht anschließt. Von 12.30 bis 13.30 Uhr ist Mittagspause. In dieser Zeit gehen die Lerngruppen zum Mittagessen in die Mensa und zur Entspannung auf den Schulhof oder in die Freizeiträume.

Montag, Dienstag und Donnerstag folgt nach dem Mittagessen eine Stunde ungebundene Freizeit oder Lernbüro. Im letzen Block ist meistens Fachunterricht, d.h. Sport, Musik oder Englisch. Am Mittwoch finden nachmittags in der Regel Exkursionen statt. Der Tag endet mit einem gemeinsamen Abschluss in der Gruppe. Um 16.00 Uhr ist Schulschluss. Kinder, die nicht abgeholt werden oder alleine nach Hause gehen, können im Freizeitbereich bleiben, wofür die Eltern einen entsprechenden Betreuungsvertrag {Hyperlink} abschließen müssen.

Am Freitag ist ab 13.30 Uhr die Schule aus – der Familientag beginnt. Alle Kinder werden noch bis 16 Uhr bzw. 18.00 Uhr im Freizeitbereich betreut, falls die Eltern noch arbeiten müssen.

Jahrgangsstufe 4-6

In der Lerngruppe 4/5/6 setzt sich diese Tagesstruktur im Prinzip fort. Morgens von 8.15 Uhr bis 9.40 Uhr gibt es eine selbständige Lernzeit, in der die Kinder vor allem in Mathematik und Deutsch an ihren jeweiligen Lernstrecken arbeiten. Diese Phase endet mit einem Reflexionskreis über das Erreichte. Darüber hinaus bietet jeder Schultag Zeit für fächerverbindendes, projektorientiertes Arbeiten sowie den Fachunterricht. Einen Lesekreis gibt es in dieser Jahrgangsstufe nicht mehr. Einen beispielhaften Stundenplan der Klassen 4/5/6 finden Sie hier{Hyperlink}.

Die Kinder der Klassenstufe 4 und 5 können nach Schulschluss um 16.00 Uhr die Freizeiträume aufsuchen, wenn ein Betreuungsvertrag vorliegt. Die Schüler der Klassenstufe 6 haben ab dem Schuljahr 2013/2014 ebenfalls das Recht auf einen Hortplatz.

Die regelmäßig wiederkehrenden Bestandteile im Unterricht {Hyperlink} und in der Freizeit {Hyperlink} finden Sie auf den folgenden Seiten erläutert.

Jahrgangsstufe 7

Auch mit Beginn der Jahrgangsstufe 7 steht das Fächer verbindende, selbstständige und projektbezogene Lernen im Zentrum des Arbeitens.

Jedoch gibt es mit Beginn der Sekundarstufe I auch Veränderungen: So kommt für die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtunterricht hinzu, entweder die zweite Fremdsprache (derzeit Spanisch oder Französisch) oder andere Wahlpflichtfächer, wie Naturwissenschaften/Technik, Informatik oder Darstellendes Spiel. Außerdem werden die Fächer Bildende Kunst, Sport und Musik zusammengefasst und in Kursform mit Wahlmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Eine Besonderheit unserer Schule ist ebenso der Bereich “Wirtschaft, Arbeit, Technik” (WAT), welcher für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich ist. Neben der Arbeit in der Werkstatt gehen die Kinder regelmäßig für zwei Stunden der Woche einer gemeinnützigen Tätigkeit nach: Sie übernehmen Verantwortung in Kindergärten, Altenheimen oder für jüngere Kinder in der Schule. In den Abschlusskreisen und im Klassenrat werden die Erfahrungen der Woche reflektiert.